Feine Rhabarberschnitte mit Kokosöl und Rosenhydrolat

Tina KrupalijaAllgemein, Aromaküche Rezepte, DIY, Kinder, Pflanzenöle2 Comments

Der erste Rhabarberkuchen im Jahr ist was ganz besonderes, da es das süße Gemüse nur sehr saisonal zu bekommen gibt. Im April startet meist die Rhabarber-Saison, ab Juni sollte man ihn nicht mehr essen, da er zu viel Oxalsäure bildet. Rhabarber schmeckt fruchtig, süß bis säuerlich und wird für Kuchen, Kompott und Marmelade verwendet. Hier findet ihr ein feines, schnelles Rezept für einen sehr schmackhaften, saftigen Rhabarberkuchen!

Zutaten:
5 Eier
160 g Birkenzucker
200 g Mehl
1/2 Pckg. Backpulver
5 Tropfen Vanille-Extrakt
3 EL Rosenhydrolat bio
100 g Kokosöl bio flüssig
Ca. 500 g Rhabarber

Zubereitung:
1.       Rhabarber putzen und in kleine Stücke schneiden. Mit etwas Birkenzucker mischen und stehen lassen.
2.       Backrohr auf 180 Grad vorheizen.
3.       Eier mit Zucker schaumig rühren, Vanille-Extrakt untermischen, Mehl und Backpulver sieben und unter die Masse heben.
4.       Rosenhydrolat bio (oder Orangenblütenhydrolat bio) sowie das flüssige Kokosöl bio unter die Masse rühren. Alles auf einem tiefen Backblech verstreichen und die Rhabarberstücke darauf verteilen.
5.       Bei 180 Grad für ca. 30 Minuten backen.

Wer will, kann den Nachtisch noch mit einem Klecks Sahne abrunden.

Wir wünschen einen guten Appetit! 🙂


Share this Post

2 Comments on “Feine Rhabarberschnitte mit Kokosöl und Rosenhydrolat”

  1. Hallo ihr lieben.der Kuchen sieht superlecker aus. Habt ihr ab und zu auch Veganer Rezepte dabei?

    Sonnige Grüße

    Sabine

    1. Liebe Sabine, vielen Dank für deine Rückmeldung! 🙂 Da ich mich selbst nicht vegan ernähre, habe ich dazu eigentlich keine Rezepte. Aber ich nehme deine Anregung gerne an und versuche mich mal in der „veganen Aroma-Küche“! 😉 Schöne Grüße, Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.