Natürliche Öle gegen Läuse!

Tina KrupalijaAllgemein, Kinder, Pflanzenöle, Schädlingsbekämfpung8 Comments

Wer Kinder hat kennt das Problem der Kopfläuse. Die Übertragung von Kopf zu Kopf geschieht vor allem durch direkten Kontakt, weswegen die Kopflaus in Kindergärten und auch Schulen oft vorzufinden ist. Fast jeder von uns hat schon Bekanntschaft mit der Gattung Kopflaus gemacht. Egal ob gewaschene oder ungewaschene Köpfe, die Laus fühlt sich auf jedem Kopf wohl.

lausfreiprodukteDas feeling Laus frei Haarshampoo ist eine natürliche Alternative zu den herkömmlichen, hautreizenden Chemie-Bomben und kann vorbeugend ganzjährig verwendet werden. Es zeichnet sich durch besondere Hautfreundlichkeit aus, gerade bei sehr sensibler Haut. Die naturreinen ätherischen Öle Zitronella, Eukalyptus citriodora, Rosengeranie, Lemongrass, Patchouli, Teebaum und Neembaum vertreiben Kopfläuse und auch andere lästige Insekten.

Da wir insbesondere Kindern nicht täglich die Haare waschen, empfehlen wir ergänzend zum Lausfrei Shampoo den Laus adé Kopf- und Haarspray. Der Spray enthält das hochwirksame Neembaumöl (fett), welches sehr hilfreich gegen Kopfläuse ist. Weiters ist der Kopflausspray mit der Echten Seife optimiert, welche die Läuse umschließt bzw. ihnen die Luft zum Atmen nimmt und sie ersticken lässt!

TIPP: Wenn die Alarmglocken in Kindergärten und Schulen läuten, sollte der Kopf 2-3x täglich besprüht werden. Auch Gegenstände wie Kissen, Bettdecke, Stofftiere, Kleidung u.s.w. können damit behandelt werden, sowohl vorbeugend als auch dann, wenn die kleinen Monster bereits aktiv sind. Einzigartig an diesem 100% Naturprodukt ist, dass die Läuse gegen die Wirkstoffe des Sprays nicht immun werden können, da ätherische Öle so komplex sind, dass die „Tierchen“ keine Chance haben, resistent zu werden.


Share this Post

8 Comments on “Natürliche Öle gegen Läuse!”

  1. Wir haben im vorigen Herbst noch zusätzlich Kokosöl in die Haare einmassiert und für ca. 2-3 Stunden in den Haaren gelassen.
    Haare sind Seidigweich und sehr leicht zu kämmen gewesen.

    1. Danke für den Tipp, Angelika! Kokosöl ist wirklich ein wahrer Schatz für die Haarpflege! 🙂
      Schöne Grüße,
      Tina und das feeling Team

  2. Hallo!

    Ich habe mir vorbeugend beide Produkte für meine 2 1/2jährige Tochter gekauft und dann gesehen dass Teebaumöl und Eukalyptus citriodora enthalten ist. Laut dem Buch von Ingrid Kleindienst-John „SOS Hustenzwerg“ sollen diese beiden ätherischen Öle bei Kindern nicht verwendet werden. Wie ist ihre Meinung dazu?

    Liebe Grüße
    Claudia

    1. Liebe Claudia,
      vielen Dank für Ihre Anfrage. Also ich habe im Buch von Ingrid weder eine Warnung zu Eukalyptus citriodora, noch zu Teebaum gefunden – ich habe nämlich extra nachgeschaut, weil es mich gewundert hätte.
      Eukalyptus citriodora ist eine ganz milde, zitrus-duftende Eukalyptusart. Andere Eukalypten wie bspw. der Eukalyptus globulus oder Eukalyptus radiata enthalten den Inhaltsstoff „1,8 Cineol“ bzw. „Eukalyptol“, welcher diese medizinische Frische vermittelt, aber zu intensiv für Babies und Kleinkinder ist. Eukalyptusöl citriodora enthält diesen Inhaltsstoff nicht, Sie können dieses Öl in der korrekten Verdünnung bedenkenlos für Ihre Tochter (2,5 Jahre) verwenden.
      Und das ätherische Teebaumöl ist in Wahrheit wirklich ganz mild und hautverträglich – ABER es muss von bester Qualität sein und absolut frisch!!! Und dies können wir für unsere Produkte garantieren. Deswegen ist der Teebaum auch für Kinder gut anzuwenden – vorausgesetzt er wird richtig dosiert und ist frisch!

      Die feeling Produkte gegen Läuse können Sie also problemlos für Ihre Tochter verwenden.

      Schöne Grüße und eine „lausfreie Zeit“! 😉
      i.A. Tina Krupalija

  3. Hallo liebes Feelingteam, hab gerade dem Komentar über Läuse gelesen. Hab ein anderes Problem und zwar haben meine Orchideen Wollläuse. Eine schwierige Sache weil extreme Chemie weil ich im Wohnbereich nicht anwenden zumal ich auch Katzen habe. Gibt es hierfür auch ein Öl oder ÖLkombination. Übereinen Rat würde ich mich freuen.
    Mit freundlichen Grüssen
    Aschaber Christine

    1. Liebe Christine, gerne geb ich dir unseren Pflanzenpflegetipp gegen Blattläuse weiter! Mehrfach erprobt und bei konsequenter Anwendung wirklich sehr erfolgreich! 🙂

      Was tun bei Blattläusen?
      500 ml Flasche mit Zerstäuber
      15 ml Echte Seife
      5 ml Neembaumöl (auch Niemöl genannt)
      bis zu 50 Tropfen ätherische Öle wie Teebaum, Lavendel, Salbei, Thymian, Bergbohnenkraut (je nachdem, was man gerade zu Hause hat)
      mit Wasser auffüllen und gut schütteln.

      Anwendung: Diese Sprühlösung 2-3x täglich auf die Pflanzen sprühen, am besten morgens und abends (nicht gerade während der heißen Mittagszeit), Blattunterseite nicht vergessen!
      Nach 3-4 Tagen sollten die Läuse weg sein.

      Tipp: Diese Mischung kann auch zur Vorbeugung gegen Blattläuse verwendet werden.

      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen! 🙂
      Schöne Grüße, Tina

  4. Sehr geehrtes Team,

    ich habe einige Fragen zum Thema: Läuse bei Haustieren (Hund/Katze), was kann man am besten tun, um meinen kleinen Hund davor zu bewahren, dass sich ständig Flöhe sich verbeissen? Ich habe schon vieles ausprobiert, wie z.B. Schwarzkümmelöl aber dass hilft hauptsächlich bei Zecken!!! Kokosöl hilft auch nicht wirklich; Ich möchte gerne das Fell damit einreiben, da mein Hund fast kein Unterfell speziell an der Bauchgegend hat. Könnt ihr mir da bitte weiterhelfen, welche speziellen ätherischen Öle oder Wässerchen ich dafür anwenden könnte, um ihn vor weiteres aufkratzen der Bisswunden zu schützen.

    Vielen Dank, und ich hoffe ihr könnt mir Tipps und Anregungen geben! 🙂
    Schönen Gruß, Birgit

    1. Liebe Birgit,
      was Flöhe GAR nicht mögen ist das fette Neembaumöl. Dieses haben wir sowohl im feeling Vierbeiner Spray als auch im Plagegeister adé Spray eingearbeitet. Verwende doch einen dieser Sprays regelmäßig zur Fellpflege! Sollte diese Anwendung „zu wenig intensiv“ sein für besonders hartnäckige Flöhe, dann würde ich dir raten, dass du selbst 5-10 ml Neembaumöl nativ in den Spray füllst, schüttelst und die Lösung so dann verwendest – einfach zur Intensivierung der Wirkung des Neembaumöls! (Das Neembaumöl riecht nicht sonderlich gut, aber es hilft!)
      Ich wünsche dir und deinem / deinen Vierbeinern alles Gute und schöne Grüße, Tina Krupalija

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.